Wenn DAX 30 Vorstände im Social Web aktiv werden…

Dax_30_social_web

Müssen sich DAX 30 Vorstände auf sozialen Medien zeigen? Sollten Sie dort Transparenz, Offenheit und Networking vorleben? Was bringt das Social Media Engagement dem DAX 30 Vorstand, wie steht es um Authentizität, und haben die Personen nicht „wichtigere“ Sachen zu tun? Spannende Fragen, die es zu diskutieren gilt und die sicherlich permanent an die Unternehmenlenker derzeit herangetragen werden…

Das Team vonBrain Injection hat die Diskussion hierzu eröffnet mit einer quantitativen Untersuchung des Themas und hat mal ausgewertet, wie 182 Vorstandmitglieder der DAX 30 Unternehmen sich auf Social Media präsentieren und welche Plattformen sie nutzen. Das Fazit ist ziemlich ernüchternd: Die deutschen Unternehmenslenker sind nicht wirklich präsent in den modernen Medien. Sie bloggen nicht und scheinen laut Auswertung auch keine eigenen Webseiten zu haben.

Der unmittelbare Businessnutzen des Networking steht offensichtlich bei der Social Media Nutzung der DAX 30 klar im Vordergrund. Mit 10,4% steht LinkedIn als Netzwerk-Plattform im Vordergrund des Engagements und ist das meist genutzte Netzwerk derzeit. Dann gibt es ein erstaunliches Delta bis mal Twitter als Zweitplatzierter mit 2,2% kommt. Erstaunlich für mich, wenn man bedenkt, wie einfach es ist, mit 140 Zeichen mal eben eine Message zu platzieren, ein Gespräch zu initiieren oder eine Vision in den virtuellen Raum zu werfen, um sich so zu Themen zu platzieren.

XING kommt erst auf Platz 3 wenn auch die durchschnittliche Kontaktzahl fast um 50% höher ist als bei LinkedIn. In der globalen Rolle der Personen hat sich also LinkedIn erwartungsgemäß schon abgesetzt als Business-Netzwerk. Was nicht verwundert ist, das Fascebook und Flickr nur von je einem deutschen Manager genutzt werden.

Die Zeit von YouTube scheint ebenfalls noch nicht gekommen. Noch wird es von keinem der DAX 30 Firmenlenker genutzt. Hier sollte man allerdings bedenken, dass Botschaften hier sehr viel über die allgemeinen YouTube Unternehmensauftritte platziert werden.

Auffallend für mich ist, dass es nicht mehr unbedingt nur die Bosse der IT-Unternehmen sind, die sich präsentieren im Social Web. Aber das könnt ihr euch ja selbst mal ansehen in der Untersuchung. Ihr müsst nur Fan von Brain Injection werden. Auch eine nette Option, Fans zu generieren…

Die Frage, die man sich stellt ist… Wenn Beispiele, wie Bill Gates und Michael Dell mit zahlreichen Fans und Followern genannt werden, kann man dann daran das Potential eines Topmanager Auftritts in Social Media festmachen? Was erwarten sich wohl Topmanager von ihrem Auftritt? Sind hohe „Gefolgschaftszahlen“ gleichzusetzen mit Beliebtheitswerte für die Topmanager? Oder geht es erstmal nur darum, Flagge zu zeigen? Antworten sind willkommen…

Share
This entry was posted in Social Business and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to "Wenn DAX 30 Vorstände im Social Web aktiv werden…"

Hinterlassen Sie einen Kommentar