US-Kinder lieben E-Books

Wenn es um das Lesen von Büchern geht, sind Kinder spitze. Auch wenn es sich um das Thema E-Books handelt. Kinder lieben E-Books und nutzen diese weitaus mehr als ihre Eltern. Mittlerweile nutzen Zweidrittel aller US-Kinder zwischen zwei und 13 Jahren E-Books, um ihren Lesehunger zu stillen. Diese und viele weitere interessante Zahlen wurden nun in der neuen Studie zum Leseverhalten von US-Kindern von dem Beratungsunternehmen PlayCollective und der US-Organisation Digital Book World auf der diesjährigen Konferenz ‚Launch Kids‘ im Rahmen der 5. Digital Book World Conference & Expo in New York veröffentlicht.

dbw-what-a-difference-childBereits im  letzten Jahr habe ich die Vorgängerstudie von PlayCollective in einem Blogpost beachtet. Damals nutzten 54 Prozent der US-Kids zwischen zwei und dreizehn Jahren digitale Bücher. Paul Levine, co-CEO bei PlayCollective, sagte zu der aktuellen Entwicklung, dass das Lesen von digitalen Büchern bei Kindern mittlerweile zur Gewohnheit wird. 92 Prozent der Kinder, die E-Books lesen, lesen einmal in der Woche digitale Bücher, aber viele von den befragten Kindern beschäftigen sich mit dem Lesen von digitalen Büchern täglich. In der Gruppe der 2 bis 5-Jährigen beschäftigen sich sogar 50 Prozent der Kinder täglich mit digitalen Büchern. Und 44 Prozent der älteren Kinder beschäftigen sich ebenfalls täglich damit.

„Now the data is clearly showing that there is really a market there,” said Levine. “Parents see the value in ebooks and are willing to pay for them. The market is ripe for innovation so it’s really important for publishers to digest the information in this report.“

Für den Anstieg ist zum einen die Verbreitung von digitalen Lesegeräten an Schulen verantwortlich, aber auch die Einstellung der Eltern, die mittlerweile den pädagogischen Nutzen erkannt haben. Fast die Hälfte der befragten Eltern (48 Prozent) bestätigten, dass sich ihre Kinder ausdrücklich auch das gedruckte Buch wünschen, nachdem sie ein E-Book gekauft und gelesen haben. 54 Prozent der Kinder haben zusätzlich nach einem E-Book gefragt, nachdem sie ein physisches Buch gekauft hatten. Eltern sind nun auch bereit, mehr Geld für E-Books zu zahlen, dies zeigen die neuesten Zahlen: Am meisten werden E-Books zum Preis von 3,50 – 9 US-Dollar akzeptiert, im Durchschnitt liegt der Preis für E-Books für Kinder bei 7 US-Dollar.

Und noch eine interessante Erkenntnis liefert die Studie: Als Lesegerät bevorzugen Kinder Tablets. Das kann zum einen daran liegen, dass Tablets auch für andere Tätigkeiten benutzt werden können, oder weil Tablets verstärkt auch im schulischen Bereich zum Einsatz kommen. PlayCollective meint hierzu, dass auch aufgrund der Anschaffung von Tablets für den Unterricht, immer mehr Kinder ihre Leseaufgaben digital erledigen.

Die Studie basiert auf einer Online-Untersuchung unter 900 Eltern mit Kindern, die im Oktober 2013 durchgeführt wurde. Die vollständige Studie steht kostenpflichtig zum Download zur Verfügung.  Sie umfasst unter anderem auch Hinweise darauf, wie Eltern E-Books für ihre Kinder kaufen und wieviel sie hierfür investieren.

 

 

Share
This entry was posted in Allgemein, Digital Publishing, Webstrategie and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlassen Sie einen Kommentar