Generation Y: Was ihnen wichtig ist (Infografik)

Die Generation Y wird aus Arbeitgebersicht sehr oft einfach typologisiert dargestellt: selbstverwirklichend, egozentrisch und always-on. Was grundsätzlich ein Trend ist, zeigt sich uns zunehmend in stark unterschiedlichen Menschentypen, die da mit uns zusammenarbeiten und verdeutlicht, dass man die Generation natürlich nicht komplett in einen Topf werfen darf.

Die Vorträge und Gespräche an und mit Universitäten in den letzten Jahren haben mir gezeigt, dass viele Studenten aufgrund des verschulten Studiensystems überhaupt nicht die Zeit und die Muße haben, sich mit den Themen Social Media und Social Networking via Mobiles permanent zu beschäftigen. Vielmehr stehen gemeinsame Erlebnisse mit den Kommilitonen, der Besuch spannender Vorträge und die Finanzierung des Studiums mittels Praktika im Vordergrund.

Dennoch gibt es klare Anzeichen, was die Generation GenY von den Arbeitgebern der Zukunft erwartet. Eine aktuelle Studie von Trendence zeigt jetzt auf, wie man sich die „Schöne neue Arbeitswelt“ vorstellt. Die Studie bestätigt zudem, dass die Generation Y nicht eine homogene Truppe Gleichgesinnter ist, sondern viel facettenreicher als vorher angenommen.

Es zeigen sich drei grundsätzliche Trends, die das Management der Unternehmen bei der Einstellung von GenY’ern im Kopf haben sollte. Für Millenials ist top-down out. Mitbestimmung ist ihnen sehr wichtig. Und wer sich nicht um sie kümmert, kann davon ausgehen, dass die Loyalität des Mitarbeiters und sein Verbleib in der Firma nicht sicher ist.

Entscheidend ist, dass die Kernwerte, Aufgaben, Mission und Vision ordentlich kommunizieren und sich stellen, dass die Mitarbeiter diese nicht nur als Dokument zu lesen bekommen, sondern auch mit der Unternehmensführung darüber sprechen können. Wenn hier Probleme oder Widersprüche auftreten, fehlen oft die internen Kommunikationsmittel (Corporate Social Networks), die als Diskussionsbasis zur Verfügung stehen und von der Generation Y gerne genutzt werden. Denn inzwischen sehen Mitarbeiter Social Collaboration als wichtigen und integralen Bestandteil der Unternehmenskommunikation, wie eine Studie von Microsoft beweist. Managementteams ist das oft nicht so bewusst, wie wir vermehrt feststellen.

Credits: Ina Ferber / Trendence 2014

Credits: Ina Ferber / Trendence 2014

Was sind Eure Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der Generation Y?

Share
This entry was posted in Arbeitsplatz der Zukunft and tagged , . Bookmark the permalink.

Hinterlassen Sie einen Kommentar