Studie: Facebook Reichweite schwindet weiter

War die organische Reichweite von Facebook Page eine große Hoffnung für Marketingleute, günstig ihre Marke in die Welt ihrer Freunde zu promoten, so wird es langsam zu einem fragwürdigen und immer schwerer zu bewertenden Unterfangen. Auch wenn es nicht ganz das Ende des Erfolgs der Facebook-Seiten bedeuten mag, so nimmt die kleine Zahl an den Posts doch deutlich ab.

Eine aktuelle Studie von SocialFlow über 3000 Facebook Seiten hinweg zeigt, dass die Reichweite der Seiten doch einen erheblichen Einbruch über die letzten Monate hinnehmen muss. Auf den ersten Blick wirken die Zahlen relativ stabil seit dem deutlichen Abfall im Januar diesen Jahres. Sie bleiben bei rund 36 bis 37 Millionen Impressions.

SocialFlow Reach 2016 Slide 1

Sieht man sich aber das Volumen, also die Anzahl, der organischen Posts an, wird schnell klar, dass die Reichweite nur deshalb Stabilität aufweist, weil die Anzahl der Post um 30% angestiegen ist. Man sollte also meinen mit einer erhöhten Anzahl von Posts wird auch die Reichweite drastisch steigen. Dem ist offensichtlich leider nicht so.

SociaFlow Reach 2016 Slide 2

Denn, schaut man sich das dritte Slide an, so zeigt sich, dass die Posts im Mai gerade mal eine Reichweite von 68.000 Impressions im Vergleich zu Januar 117.000 aufweist. Ein Einbruch von nicht unbedeutenden 42%.

SociaFlow Reach 2016 Slide 3

Nun stellen die Studienmacher in Frage, ob es eine Zufall ist oder Facebook inzwischen eine Veränderung des Algorithmus vorgenommen hat, von dem die meisten Marketingleute nichts mitbekommen haben.

„Facebook’s constantly adjusting its algorithms up and down to tune the user experience. Back in the fourth quarter and through January, media companies were doing phenomenally well. Then Facebook made a change to the algorithm.“ SocialFlow’s CEO, Jim Anderson

nun gibt es zahlreiche Möglichkeiten für diese deutliche Veränderung. Liegt es daran, dass man die vorwiegend aktiven Nutzer mit mehr Reichweite belohnen möchte, damit sie mehr personalisierte Geschichten über das Netzwerk verbreiten? Hintergrund könnte sein, dass sich die Seite zu sehr monetisiert und zu viele Promotions der Unternehmen die Nutzerfelds überfluten und den eigentlichen Gedanken der persönlichen Erlebnisse in den Hintergrund drängt. Genaueres weiß aber offensichtlich niemand.

Algorithmen sind und bleiben vermutlich eine Art Black Box, die leider nur Facebook (oder Plattform-Besitzer im generellen) genauer auslesen kann. Vielleicht geht es ihnen ja aber auch so wie Media-Guru Thomas Koch es vor kurzem so treffend in der W&V formuliert und ausgeführt hat: „Scheiß auf die Reichweite!“. Mal ganz abgesehen davon, dass Reichweite nie von Netzwerken transparent gemacht wird.

Auch wir haben diese Woche anhand mehrerer Studienergebnissen darauf hingewiesen, dass die Millennials von Facebook immer mehr genervt sind, und man sich die Frage nach Relevanz stellen muss. Will man Reichweite via Plattform (in einer Plattform), via Social Influencer oder via aktivem Engagement auf Profilen von Nutzern oder Kunden. Eins ist sicher: Die Mediawelt ist ohne aktives Engagement immer weniger Wert,

Nun stellt sich uns die Frage: Was sind die Erfahrungen, die ihr mit dem Thema Reichweite auf Facebook in letzter Zeit macht? Wie wollt ihr zukünftig damit umgehen? Und: Sind die Facebook Pages auf einem absteigenden Ast in ihrer Bedeutung für das Brand Building?

Share
This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

One Response to "Studie: Facebook Reichweite schwindet weiter"

Hinterlassen Sie einen Kommentar