Mobile Video Advertising – Ein Wachstumsmarkt…

Der Markt für Mobile Advertising nimmt Schwung auf. Immer mehr Unternehmen investieren einen Teil ihres Werbebudgets in mobile Werbeformate wie Apps, OnSite- oder InStream-Werbung. Weltweit sollen in diesem Jahr 1,5 Milliarden US Dollar in mobile Werbung fließen. Im Oktober 2010 schätzte mobileSquared den Anteil mobiler Werbung für das Jahr 2015 auf 800 Millionen US Dollar, allein für Deutschland.

Einer der Treiber dieser Entwicklung dürfte Mobile Video Advertising werden, wenn man sich die Zahlen der Marktforscher zur Hand nimmt. Positive Aussichten erscheinen berechtigt…

Die Marktforscher von Strategy Analytics sehen einen Zuwachs von 958% bei mobilen Werbevideo-Views. Die Analysten haben Zahlen aus April 2012 veröffentlicht, die das Wachstum des mobilen Videomarktes verdeutlichen. So wurden 2011 noch 108 Milliarden mobile Videosviews weltweit gezählt, in 2012 sollen es bereits 280 Milliarden Videoviews sein.

Im letzten Jahr wurden laut Nielsen in Deutschland 36 Millionen Euro in mobile Display-Werbung ausgegeben. Was ganz ordentlich klingt, ist jedoch angesichts eines Werbekuchens von insgesamt knapp 30 Milliarden Euro hierzulande dann doch eher bescheiden. Weltweit scheint es nicht anders zu sein, denn selbst Apple senkte im Rahmen seines iAd Angebotes das Mindestvolumen einer Werbekampagne von einer Millionen US Dollar auf 100.000 US Dollar.

Die bisherigen Formate der Handies und selbst eines Smartphones ließen nicht viel Platz für mobile Werbeformate, die meist aus dem klassischen InPage Bereich verlängert wurden. Wo nicht viel Platz ist, kann auch nicht viel vermarktet werden. Das könnte sich mit Mobile Video Advertising ändern.

Die derzeitige „Viewing Time“ von Online Werbung in Videoinhalten beträgt laut Comscore zwar gerade mal 1,5%. Dem gegenüber steht aber eine aktuelle Studie von Juniper Research, die eine erwartete „Viewing Time“ für Mobile TV von 186 Minuten pro Monat in 2014 prognostiziert. Das bietet viel Zeit für Werbung.

Die Vermarkter setzten zudem die Zeichen auf Offensive. Die kürzlich von neun Vermarktern gegründete Initiative VAP (Video Ad Package) bringt neue zusätzliche Dynamik in den Markt. Maximale Formatgröße und Dateigewichte sowie maximale Spotlängen von 30 Sekunden sollen neue Standards setzen.

Auch das Inhaltsangebot wird sich ändern. Schon 2010 sagte eine Cisco Studie vorher, dass 57% des Internet Traffics in 2014 über Audio-Video Inhalten kommen wird. Unterstützt wird diese These durch die starke Nutzung und Verteilung der Inhalte via Social Networks. Allein das Social Network Facebook wird weltweit bereits von 488 Millionen mobilen Nutzern genutzt. Und immer mehr Anbieter wie ebuzzing, goviral oder unruly machen sich hier auf, den Markt für Social Video Advertising zu erobern.

Die Kreation der Banner bleibt aber offensichtlich verantwortlich für die Verweildauer. Laut einer aktuellen Studie von Medialets lässt sich der mobile „Engagement-Grad“ der Nutzer um 35% durch die Zugabe von Videoinhalten erhöhen. Die Nutzer, die ein Video „öffneten“ oder ein Expandable Banner erweiterten, verbrachten 20 Sekunden innerhalb des Werbeformates. Die Integration von Video oder Produktkatalog Informationen innerhalb der Banner erhöht die Verweildauer mit mobilen Bannerformaten von 20 Sekunden auf über eine Minute, erkennt Medialets.

Angesichts dieser Entwicklungen und weiterer guter Aussichten ist es nicht verwunderlich, dass für 2012 die Marktforscher von Nielsen ein Wachstum von 70% im Mobile Advertising Business sehen, wovon Mobile Video Advertising dank des Siegeszuges der Tablets ein gewaltiges Stück vom Kuchen zukünftig abbekommen dürfte.

Überlegt man sich, dass die Parallelnutzung stetig zunimmt, und Mobile Geräte wie Tablets oder Smartphones mit TV schon als geliebtes Double zeitgleich zur Prime Time genutzt werden, so könnten sich hier faszinierende Optionen für konvergente Kampagne anbieten. Und wenn man sich dann überlegt, dass einer von zehn Tabletnutzern täglich Onlinevideo schaut laut Comscore, dann wird das wachsende Potential für mobile Videowerbung ziemlich deutlich.

Auf einer TEDx Veranstaltung gibt die Mobile Expertin Jana Sievers von madvertise weitere Einsichten, warum sich Marketer in der Zukunft intensiv mit dem Thema Mobile Advertising beschäftigen sollten.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=Wc5UWZilsTg&w=560&h=315]

Die Annahmen für den Wachstum des Mobile Video-Advertising-Marktes erscheinen rosig. Oder nicht…?

PS: Heute Abend werde ich in Hamburg das Thema im Rahmen der dmexco Night Talks als Moderator u.a. mit Jean-Pierre Fumagalli (smartclip), Stefan Hentschel (Google Germany), Dirk Kraus (YOC AG) und Bernd Hoffmann (Mediacom) diskutieren. Seid ihr auch so gespannt wie ich auf die Antworten der Panelisten? Dann meldet Euch noch schnell an und seit heute Abend dabei…

Share
This entry was posted in Mobile Strategie and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlassen Sie einen Kommentar