Dialog Marketing Studie: Bewegtbild, Customer Analytics und Vertrauen sind zukünftig entscheidend

Auf gemeinsame Initiative von United Internet Dialog und der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM) wurden in einer Expertenstudie mal genauer die Trends des Dialogmarketings unter die Lupe genommen. Zu den zentralen Ergebnissen der Studie zählt, dass erwartungsgemäß der Kunde noch stärker in den Fokus rückt. Die befragten Experten sehen gerade in Kundenanalyse-Tools und Targetinglösungen eine steigende Bedeutung. Jeder dritte Befragte (34%) prognostiziert eine verstärkte Konversion von mehr als 50% durch den Einsatz von Customer Analytics. Targeting auf Basis eigener CRM-Daten wird von 37% der Befragten als Konversionsverstärker eingeschätzt.

Der Macher der Studie, Prof. Harald Eichsteller, hat die wichtigsten Studienergebnisse uns in einem Interview zusammengefasst.

Martin Meyer-Gossner Was sind die drei Haupterkenntnisse der Studie?
Harald Eichsteller
1. Jeder dritte Entscheider (32%) ist der Meinung, dass der Einsatz von Bewegtbild für die Unternehmen seiner Branchen sinnvoll ist und sich auszahlt. Die Mehrheit der Befragten (58%) sieht hohe Optimierungspotenziale bei der Kampagnenwirkung durch den Einsatz von Bewegtbild und Rich-Media-Elementen. Fehlende Technologiestandards für eine sichere und hochwertige Auslieferung sind immer noch ein Hemmnis für den durchschlagenden Erfolg von Bewegtbild: 39% der Experten gehen davon aus, dass Lösungen mit Sicherheitssiegel sich als Standard durchsetzen werden.

2. Knapp 70% der befragten Experten sind davon überzeugt, dass der Verbesserung des allgemeinen Sicherheitsgefühls bei Kunden in den nächsten drei Jahren eine große Bedeutung zukommen wird. Dabei sehen die Befragten steigenden Handlungsbedarf beim Schutz vor Spam und Phishing (63%) sowie technischen Lösungen zur Erkennung von gefälschten E-Mail durch z.B. Siegel für die Kennzeichnung von echten E-Mails.

3. Crossmediale Integration ist für drei Viertel der Befragten (74%) der Schlüssel zum Erfolg bei der Konzeption von Kampagnen. Zudem sehen 58% der Befragten in den kommenden drei Jahren einen verstärkten Shift zur digitalen Produktion und Distribution von Prospekten und Flyern.

Martin Meyer-Gossner Welche Relevanz spielen die klassische Webseite und Email-Marketing Im Zeitalter von SoLoMo?
Harald Eichsteller Die 360° Perspektive schließt digitale Classic, Social & Mobile mit ein. Auch im Zeitalter von crossmedialen Konzepten, die sowohl ‘friend-‘ als auch ‘location-sensitive’ auf Situationen und Devices abgestimmt sind, hat die Classic ihren Platz. Eine Studie zu Social Shopping, die wir letztes Jahr gemacht haben, zeigte, dass Emails immer noch nach Google Platz #2 belegen, wenn es um digitale Informationen zum Einkauf geht. Außerdem wird die Landingpage ja doch meist stationär oder am Laptop aufgerufen, selbst wenn der Impuls bspw. von einem QR-Code ‘draußen in der Prairie’ kam.

Martin Meyer-Gossner Welcher Email-Marketing Trend wird in den nächsten beiden Jahren an Bedeutung gewinnen und wieso – Bild, Video oder weiterhin Text?
Harald Eichsteller Email-Marketing Features im Conversions-Wettkampf: Am besten ist, was am besten konvertiert. Unsere Studie hat zum ersten Mal von 120 unabhängigen Experten quantifizieren lassen, welche Features im Email-Marketing welche Konversionsverstärkung erzielen – die Ergebnisse differenzieren nach Handel, Dienstleistungen und Produzierendem Gewerbe, natürlich kommt es zusätzlich auf Customer Lifecycle Stage, Zielgruppe, Emotionalität und vieles mehr an. Ein Fallbeispiel von Elitepartner zeigt bspw. beachtliche Lift-ups bei der Einbindung von Videos.

Harald Eichsteller ist Professor für Medienmanagement an der Hochschule der Medien (HdM). Vor seinem Wechsel nach Stuttgart war der studierte Betriebswirt in Medienunternehmen, Agenturen und der Industrie tätig.

Die Studie steht hier zum Download.

Share
This entry was posted in Social Commerce, Webmarketing and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlassen Sie einen Kommentar