Crowdsourcing der anderen Art – Der Fall BMW USA

Vor kurzem habe ich das Thema VW und Greenpeace behandelt. Was passiert, wenn das Imperium Corporate Social Responsibility zurückschlägt. Was aber, wenn der Mitarbeiter zurückschlägt und nicht eine Organisation? Wenn der Mitarbeiter Crowdsourcing mit einer Google Adwords Kampagne verbindet, die auf eine Landing Page führt, die Mitarbeiter sprechen lässt? Über Arbeitsbedingungen, über Entlassungen, über unzufriedene und aufbegehrende Kunden, also über CSR Themen, die das Unternehmen BMW vermutlich so gar nicht sehen will…

Als Marketingfachmann bin ich natürlich auf Banner interessiert und was Marken damit machen. Wenn man nun auf ein Banner stößt, dass das Logo der Firma und die Worte trägt „Keine Freude mit BMW“, denkt man natürlich an den Leitspruch „Freude am Fahren“.

Keine_freude_mit_bmw_banner

Man überliest. Das Banner macht einen Loop.

Bmw_banner_2

Man liest nochmal. Überlegt. Staunt…!

Der Satz stimmt. aber warum ändert das Unternehmen den Marken Claim und warum wirkt das Logo so pixelig, oder soll ich sagen grimmig?! KLICK!

Beim Erreichen der Landing Page traue ich meinen Augen nicht. „BMW – The Ultimate Misery“? Entlassene (Teilzeit-)Arbeiter von BMW machen Crowdsourcing im Kampagnenmantel. Sie beklagen so ziemlich alles, was man im Sinne einer in China angesetzten Corporate Social Responsibility (CSR) Strategie aus amerikanischer Sicht offensichtlich wiederlegen kann. Und schaut man sich die US Seite von BMW zu dem Thema CSR an, so könnte man leicht falsch verstehen, was BMW meint mit den guten Worten…

„We strive to set examples for those we work with, for, and around with high standards of environmental management, corporate giving, and maintaining a diverse workforce.“

Aber seht Euch das produzierte Video und die Website selbst an…

Bmw_ultimate_misery

Jetzt wird es spannend zu sehen, wie BMW reagiert. Egal wie futuristisch die BMW Modelle von morgen sein mögen…

Die Frage, die man sich stellt ist… Wie soll BMW angesichts der selbst angesetzten CSR Wertedefinition reagieren? Wie nachhaltig kann solches Crowdscourcing von Mitarbeitern sein hinsichtlich des unternehmerischen Umdenkens? Wie würdet ihr als BMW regieren?

Share
This entry was posted in Crowdsourcing der anderen Art and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

8 Responses to "Crowdsourcing der anderen Art – Der Fall BMW USA"

Hinterlassen Sie einen Kommentar